Sie sind hier: Startseite ::: Forschung ::: Forschung ::: Projekt Q1
Projekt Q1 – 1. und 2. Förderphase

Geschäftsstelle

  • Projektbereich
    • Projektbereich Q - Querschnittsprojekte
  • Personen und Institutionen
    • Prof. Dr. Dr. Hermann Faller Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie der Universität Würzburg, Arbeitsbereich Rehabilitationswissenschaften
  • Laufzeit
    • 3+3 Jahre
  • Kontakt
    • Prof. Dr. Dr. Hermann Faller, Dipl.-Biol. Susanne Ricker, Dipl.-Psych.
    • Elisabeth Trempa,
    • RFB-Geschäftsstelle,
    • c/o Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie der Universität Würzburg, Arbeitsbereich Rehabilitationswissenschaften,
    • Marcusstraße 9-11,
    • 97070 Würzburg,
    • Tel.: 0931/312070,
    • Fax.: 0931/312078,
    • E-Mail: rfb (AT) mail.uni-wuerzburg.de
    • Homepage: http://www.uni-wuerzburg.de/rehabilitation

Hintergrund

Die Geschäftsstelle nimmt sowohl innerhalb des Forschungsverbundes als auch bei der Darstellung des Verbundes nach außen zentrale kommunikative, informative und koordinierende Funktionen wahr. Darüber hinaus trägt die Geschäftsstelle – in enger Zusammenarbeit mit der Methodenberatung – zur inhaltlichen Weiterentwicklung und Schärfung des Verbundprofils bei.

Verbundinterne Koordination

Für die RFB-Projekte und -Gremien übernimmt die Geschäftsstelle die laufende Abstimmung mit den Projektträgern, organisiert Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen, informiert die Mitglieder durch Rundschreiben und pflegt die Homepage des Verbundes. Sie übernimmt Aufgaben bei der Berichterstellung sowie bei der Budgetverwaltung. Zu den Service-Funktionen gehören ferner der Ausbau einer rehabilitationswissenschaftlichen Fachbibliothek, Literaturrecherchen und die Zusammenstellung von Informationsmaterial (z.B. Reader „Internationale Rehabilitationszeitschriften“). Der Geschäftsstelle obliegt seit Beginn der zweiten Förderphase die Organisation und Koordination der Vergabe von Stipendien sowie eines Hospitationsprogramms.

Außenwirkung

Der Aufbau und die Pflege der Kooperationsbeziehungen zu den Kliniken der Verbundregion (assoziierte Projekte, Kooperationseinrichtungen, Interessengemeinschaft) durch Informationsveranstaltungen, individuelle Beratungen und Kontaktvermittlungen zwischen interessierten Kliniken und Verbundprojekten sind weitere Serviceaufgaben der Geschäftsstelle. Durch die Betreuung von Diplomanden und Doktoranden sowie durch die Mitgestaltung des „Rehabilitationswissenschaftlichen Seminars“ an der Universität Würzburg beteiligt sich die Geschäftsstelle zudem an der Nachwuchsförderung und an der rehabilitationswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildung. Hinzu kommt Öffentlichkeitsarbeit in Form von Pressemeldungen, Vorträgen, Fachveröffentlichungen und Posterpräsentationen.

Inhaltliche Weiterentwicklung und Schärfung des Verbundprofils

Die Geschäftsstelle organisierte bisher 10 RFB-Fachtagungen und beteiligte sich aktiv an deren inhaltlicher Ausrichtung. Darüber hinaus hat die Geschäftsstelle in der ersten Förderphase die projektübergreifende, verbundinterne Arbeitsgruppe „Geschlechtsspezifische Forschung in der Rehabilitation“ initiiert und aufgebaut. Außerdem hat die Geschäftsstelle Vorarbeiten zum Thema „Änderungssensitivität und Responsivität von Patientenfragebögen in der Rehabilitation“ durchgeführt und ein entsprechendes Projekt in die zweite Förderphase eingebracht.

Weitere Ziele und Aufgaben

Verbreiterung der Forschungsbasis durch Aufbau und Optimierung einer nachhaltigen Forschungsinfrastruktur über das Förderende hinaus, Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in die Praxis, Drittmitteleinwerbung sowie die Etablierung eines Fördervereins. Von Seiten der Universität besteht die Bereitschaft, die zentralen Einrichtungen (Geschäftsstelle, Methodenberatung) durch Umwidmung vorhandener Stellen nach Auslaufen der Förderung in den Regelhaushalt zu übernehmen.

Publikationen

  • Reusch, A., Zwingmann, Ch. & Faller, H. (Hrsg.). (2002). Empfehlungen zum Umgang mit Daten in der Rehabilitationsforschung (mit CD-ROM). Regensburg: Roderer.
  • Worringen, U. & Zwingmann, Ch. (Hrsg.). (2001). Rehabilitation weiblich – männlich. Geschlechtsspezifische Rehabilitationsforschung. Weinheim: Juventa.